Die Kreisvolkshochschule Göttingen veranstaltetete mit uns im Wintersemester 2009 und im Sommersemester 2010 mehrere Kurse zum Thema Biofeedback.

Lesen Sie dazu die Kursankündigung:

Hier finden Sie den Link zur KVHS.

Biofeedback

Delia Rieser, Biofeedbacktrainerin,
Dr. med. Eberhardt Sumpf, FA für Anästhesie, spezielle Schmerztherapie

Bios (gr. = Leben) und Feedback (engl. = Rückmeldung): Mit Biofeedback bezeichnet man Methoden, bei denen biologische Vorgänge in unserem Körper, die normalerweise unbewusst ablaufen, mit technischen Hilfsmitteln beobachtbar, d. h. dem eigenen Bewusstsein zugänglich gemacht (rückgemeldet) werden.
Sobald diese Vorgänge aber bewusst wahrgenommen werden, kann man auch trainieren, sie willentlich zu beeinflussen. Im Trainingsverlauf gewinnt man also die Fähigkeit, die ursprünglich unbeeinflussbaren Körpervorgänge aktiv zu steuern.

Nahezu jeder Mensch kann beispielsweise lernen, die Hauttemperatur einer Hand oder einer ganzen Körperregion bewusst zu erhöhen oder die Muskelanspannung erheblich zu vermindern. Man kann üben, die Herzfrequenz, den Blutdruck oder die Atmung besser im Griff zu haben. Selbst die Geschwindigkeit der Darmperistaltik kann man selber manipulieren, sofern man erst einmal den bewussten Zugang dazu erhalten hat. Es liegt nahe, dass man dieses Verfahren für viele therapeutische Prozesse anwenden kann.

Einen besonderen Stellenwert besitzt Biofeedback in der Behandlung der Migräne, weil es als völlig medikamentenfreies Verfahren immerhin bei über 60% der Patienten eine Beschwerdereduktion auf die Hälfte der Anfallshäufigkeit und –Dauer bewirken kann. Damit erreicht es die gleiche Erfolgsrate, wie eine medikamentöse Prophylaxe, jedoch ohne Nebenwirkungen. Kinder sind übrigens besonders erfolgreich mit dieser Methode und erlernen sie fast spielerisch.

Beispiele weiterer Einsatzmöglichkeiten sind Schmerzzustände, die mit erhöhter Anspannung einhergehen, bestimmte Formen von Durchblutungsstörungen, Blasenstörungen, frische Lähmungen, ADHS.

Der Kurs soll Ihnen allgemeine biologische und technische Grundlagen des Biofeedback vermitteln. Dabei werden wir zwar einen thematischen Schwerpunkt für Migränekranke und Eltern von migränekranken Kindern setzen, es ist jedoch genügend Zeit vorgesehen, um auch Ihre Fragen zu den anderen Einsatzbereichen des Verfahrens zu erörtern.

Die vorgesehenen 3 Std. gliedern sich in einen Vortragsteil, einen Diskussionsteil und einen Übungsteil, bei welchem einzelne Teilnehmer/innen anhand einer vorhandenen Geräteeinheit exemplarisch ein Temperatur-Erhöhungstraining absolvieren können, dessen Wirkung direkt von allen anderen Teilnehmenden auf der Videoleinwand mitverfolgt werden kann.

Bitte bringen Sie Schreibzeug für Notizen mit.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite Biofeedback.